Kategoriearchiv: Allgemeines

Schimmelbildung: Besser Feuchtigkeit in Räumen verhindern

Zieht erstmal Feuchtigkeit in einen Raum ein, so kann dies schnell problematisch werden. Also sollte man versuchen Maßnahmen zu treffen, damit es gar nicht erst zu Schimmelbildung oder feuchten Stellen und Flecken kommt. Um die richtigen Maßnahmen zu treffen, sollte man wissen wo die Feuchtigkeit ihren Ursprung hat und was für Gefahren eine zu hohe Luftfeuchtigkeit für den Körper haben kann.

Gefahren feuchter Räumlichkeiten

Unser Körper braucht, um sich wohl zu fühlen ein ausgeglichenes Raumklima, das bedeutet es darf weder zu trocken noch zu feucht sein. Um das richtige Klima zu erlangen kann ein Luftreiniger eingesetzt werden. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Einige arbeiten mit der sogenannten Ionen Technologie, andere haben einen eingebauten Kohlefilter um die Luft von Schadstoffen und unliebsamen Gerüchen zu reinigen. Die richtige Luftfeuchtigkeit in unseren Wohnräumen ist deshalb so wichtig, weil unser Körper in zu feuchten Räumen Probleme bekommen kann seine eigene Körpertemperatur zu regulieren. Feuchte Luft kann kaum noch Verdunstungsfeuchte aufnehmen, da sie bereits gesättigt ist und so kann unser Körper beispielsweise den im Schlaf produzierten Schweiß nicht los werden. Doch noch eine zweite Gefahr lauert in zu feuchten Räumen. Schimmelsporen und Schimmelpilze bevorzugen ein feuchtes Klima und finden hier ihren benötigten Nährboden, um sich rasch zu entwickeln und zu vergrößern. Entdeckt man so einen Schimmel im Schlafzimmer sollte man schnell Maßnahmen treffen und ihn professionell beseitigen, denn sonst kann das schwerwiegende gesundheitliche Probleme wie Atemwegsprobleme oder schwere Kopfschmerzen mit sich bringen.

Was kann man gegen hohe Luftfeuchtigkeit tun

Da die Gründe und das Ausmaß oft unterschiedlich sind, je nachdem welchen Zweck die einzelnen Räume erfüllen, wollen wir uns die Räume mal im Einzelnen anschauen:

Schlafzimmer:

Beim Schlafen wird durch das Atmen viel feuchte Luft an den Raum abgegeben und zudem ist ein gutes Klima in diesem Raum besonders wichtig, sonst kann sich unser Körper nicht erholen und keine neue Kraft für den nächsten Tag tanken. Bevor man sich ins Bett legt, sollte man auf jeden Fall durch ausreichend langes Stoßlüften für einen kompletten Luftaustausch sorgen und immer, wenn es die Temperaturen oder die äußeren Gegebenheiten zulassen das Fenster während der Nacht geöffnet lassen.

Badezimmer:

Hier wird durch Duschen und Baden sehr viel Wasser in die Luft abgegeben und es ist unerlässlich nach der ausgiebigen Körperpflege die Fenster immer weit zu öffnen, nur so kann man einer Bildung von Schimmel vorbeugen. Außerdem kann man die Feuchtigkeit an Duschwänden und Trennwänden schneller los werden, wenn man mit einem Abzieher schnell einmal drüberfährt und den Wasserfilm entfernt. So reduziert man auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schimmel in die Fugen der Fliesenwände setzt.

Kellerräume:

Viele trocknen ihre Wäsche in den Kellerräumen oder haben Waschmaschinen und Kondenstrockner dort aufgestellt. Gehört man auch zu den Leuten, die ihre Wäsche dort trocknen, dann sollte man regelmäßig Lüften. Vorsicht ist allerdings an besonders heißen Sommertagen geboten. denn die Kellerräume sind meistens deutlich kühler als die Außentemperatur und würde die warme Luft von draußen nun durchs Lüften auf die kalte Luft im Keller treffen, dann würde sich die Feuchtigkeit im Keller noch zusätzlich erhöhen. In diesem Fall also besser die Wäsche direkt in die Sonne hängen oder aber nur früh am Morgen die Räume lüften.

 

Haartransplantation in der Türkei – Was sind die Vorteile für die Behandlung im Ausland?

Haarausfall ist keine Seltenheit in Deutschland, rund 15 Millionen Menschen leiden hierzulande an einem kahlen Kopf. Zwar tritt das Merkmal bei Männern häufiger auf als bei Frauen, aber letzten Endes sind beide Geschlechter von diesem Phänomen betroffen. Doch man muss sich nicht damit zufrieden geben: Die Lösung ist eine Haartransplantation in der Türkei, die Männern und Frauen gegenüber der Behandlung in Deutschland viele Vorteile bietet und dazu noch mit einem Urlaub in der schönen und bei deutschen Urlaubern beliebten Türkei verbunden werden kann.

Haarausfall tritt äußerlich unterschiedlich in Erscheinung

Überwiegend sind Männer und Frauen von der androgenetischen Alopezie, dem sogenannten vererbten Haarausfall betroffen. Schon ab dem 20 Lebensjahr (teilweise sogar früher) werden die Haare immer weniger und dünner, bis schließlich sichtbar kahle Stellen entstehen. In Europa sind sogar 60 bis 80 Prozent der Männer betroffen. Zunächst entstehen Geheimratsecken, bis sich am Oberkopf eine Tonsur bildet, die sich am Ende zu einer vollständigen Glatze entwickeln kann.

Haartransplantation in der Türkei: Hilft dauerhaft und nicht nur vorübergehend

Viele Unternehmen versprechen in der Werbung tolle Wundermittel, die angeblich den Haarausfall verlangsamen oder es sogar wieder sprießen lassen. Doch oftmals handelt es sich um überteuerte Produkte, für die man Ende nur viel Geld investiert, ohne einen sichtbaren Erfolg zu erhalten. Zwar können verkäufliche Mittel wie Minoxidil oder Finasterid den Haarausfall verlangsamen, die ausgefallenen Haare werden aber mit der Zeit nicht nachwachsen, so dass man Ende nur eine Haartransplantation in der Türkei die richtige Lösung sein kann. Zudem haben viele Medikamente und Präparate starke Nebenwirkungen, bei denen man sich als Betroffener zweimal überlegen sollte, ob man sich dies seinem Körper antun möchte. Mit einer Haarverpflanzung werden kahle Stellen mit eigenem Haar wieder aufgefüllt, das der Körper am besten verträgt.

Geringere Kosten bei der Verpflanzung von Haaren im Ausland

Eine Haartransplantation wird in Deutschland bei erblich bedingtem Haarverlust nicht von der Krankenkasse bezahlt, so dass man hier als Betroffener selbst in die Tasche greifen muss. Die Behandlung in Deutschland kostet jedoch eine Menge Geld, so dass sich nicht jeder diesen Luxus leisten kann. Schnell können sich Kosten von über 10.000 Euro ansammeln und reißen ein tiefes Loch in die Haushaltskasse. Türkische Chirurgen verlangen für die Verpflanzung nur etwa 2000 bis 5000 Euro, als mehr als die Hälfte weniger. So kann man sich eine Menge Geld sparen, ohne auf eine gleichwertige Qualität bei der Behandlung verzichten zu müssen. Die Haartransplantation in der Türkei ist günstiger, weil dortzulande die Löhne niedriger sind und darüber hinaus die Eingriffe häufiger vorgenommen werden, was zusätzlich die Kosten drückt.

Was sollte bei der Wahl der passenden Klinik beachtet werden?

Wenn Sie sich für eine Haartransplantation in der Türkei entscheiden, dann sollten Sie sich nicht die erstbeste Klinik für den Eingriff aussuchen, sondern gründlich recherchieren. Denn auch in diesem Geschäft tummeln sich viele schwarze Schafe, die auf das schnelle Geld aus sind. Erkundigen Sie sich, welcher Chirurg den Eingriff durchführen wird und welches Team ihm bei dem Eingriff assistiert. Der Arzt sollte ein Facharzt sein und über entsprechende Qualifikationen verfügen. Zudem sollte der Vertrag für die Behandlung in deutscher Sprache verfasst sein, damit Sie alle Konditionen sicher verstehen. Der Arzt selbst sollte Englisch können oder am besten Deutsch, damit das Aufklärungsgespräch ohne sprachliche Hindernisse geführt werden kann. Auch TÜV-Siegel können ein Anhaltspunkt sein, dass eine Praxis solide Dienste bietet. Die Transplantation des Haares in der Türkei kann auch mit einem Urlaub verbunden werden. Neben der Kosten für die OP fallen auch noch Gebühren für den Flug und die Unterbringung in einem Hotel an.

Die eingesetzte Technik bei der Haartransplantation im Ausland

Vorzugsweise wird bei der OP die minimal-invasive und moderne FUE Technik (Follicular Unit Extraction) genutzt. Dabei werden kleine Grafts (Follikel) in winzigen Haar-Einheiten individuell extrahiert und in die kahle Region der Kopfhaut verpflanzt. Diese Methode hat den großen Vorteil, dass die Wahrscheinlichkeit der Naben Bildung sehr gering ist, so dass Behandelte nach dem Eingriff auf Kurzhaarfrisuren im Sommer tragen können. Ein entnommener Follikel setzt sich aus etwa vier bis fünf Haaren zusammen. Der Arzt benutzt für die Extraktion entweder eine elektrische Hohlnadel (Mikromotor) oder führt die Entnahme manuell aus. Nach der Entnahmen werden die Empfangskanäle vom Arzt gesetzt und er implantiert die Haareinheiten in den betroffenen Bereich.

Was passiert nach der Transplantation von Eigenhaar in der Türkei?

Nach der Transplantation in der Türkei werden die Haare mit einem milden Shampoo gewaschen, das Ihnen die Klinik zur Verfügung stellen sollte. Zusätzlich erhalten Sie eine Lotion für die Behandlung der Wundkrusten. Diese gehen zusammen mit entstandenen Rötungen nach etwa zwei Wochen zurück. Bis zu einem halben Jahr benötigt das neue Haar um zu wachsen. Für das Erreichen des kompletten Volumens ist sogar etwas ein Jahr notwendig. Jetzt können Sie das Haar wieder richtig kämmen und frei nach Ihren Wünschen frisieren.

5 kreative DIY-Ideen gegen die Corona-Langeweile

Die Welt hält den Atem an – das Leben, wie wir es kennen, pausiert und wichtigere Dinge sind ins Zentrum unserer Aufmerksamkeit gerückt. Der Großteil der Bevölkerung sitzt jetzt zu Hause und hat viel Zeit. Einige nutzen die Zeit, um lang gehegte Vorhaben endlich anzugehen, andere wiederum fallen in ein großes Loch der Langeweile. Dabei ist genau jetzt die Zeit, um mal wieder der Kreativität freien Lauf zu lassen und ungewöhnliche Projekte anzupacken. Mit diesen drei kreativen Ideen kommt bestimmt keine Eintönigkeit auf.

Portrait of an attractive young woman standing in the bathroom with a facial mask

Zeit nehmen für handwerkliches Geschick

Wer die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen muss, wird schnell von Langeweile geplagt. Einige gehen endlich den Hausputz an oder räumen ihren Schreibtisch auf, andere wollen lieber kreativ werden. Zahlreiche Do-it-yourself-Projekte warten nur darauf, endlich angegangen zu werden. Wir stellen fünf verschiedene DIY-Ideen vor, die neuen Schwung in den Alltag bringen.

1. Makramee-Technik lernen

Jeder kennt den fein geknüpften Hippie-Schmuck, den es meist in südlichen Ländern an der Straße im Urlaub zu kaufen gibt. Einfache Varianten von diesen Flechtarmbändern lassen sich mit dieser orientalischen Knüpftechnik auch ganz einfach selbst machen. Ein paar gewachste oder lederne Bänder reichen, um sich diese Schmuckstücke zu Hause anzufertigen. Hier gibt es eine detaillierte Knüpf-Anleitung.

2. Lederhandtasche selbst nähen

Ein großer Lederbeutel ist das perfekte Accessoire, um jeden Einkauf zu meistern. Stabil, robust und pflegeleicht kommen die Shopping-Begleiter daher. Es ist gar nicht schwer, sich eine eigene Lederhandtasche anzufertigen. Es gibt auf Leder spezialisierte Onlineshops, die in diesen Zeiten Material liefern können. In diesen Shops kann man sich ganz genau das Leder mit der passenden Beschaffenheit und Farbe aussuchen, das man haben möchte. Eine einfache Nähanleitung für die Ledertasche findet man auf dieser Seite.

3. Eigene Kosmetik herstellen

Das Lieblingsduschpeeling ist gerade alle und jeder Gang in die überfüllten Supermärkte soll vermieden werden? Warum nicht einfach selbst die Kosmetik anrühren. Vegan, natürlich und ohne Tierversuche: das geht schnell und günstig mit der DIY-Kosmetik für zu Hause. Wie wäre es mit einem Körperpeeling aus Rohrzucker und Olivenöl? Das Gesicht braucht pflegende Entspannung? Auch Gesichtsmasken lassen sich ganz einfach mit Hausmitteln wie Avocado oder Quark herstellen. Bei diesen 10 Rezepten ist für jeden Hauttyp etwas dabei.

4. Das Bullet Journaling starten

Auf Social Media ist das schon länger ein großer Trend: Leere Notizbücher werden in sogenannte Bullet Journals verwandelt. Das sind ganz persönliche Kalender, die gleichzeitig als Tagebücher fungieren. Hier kann der Kreativität komplett freien Raum gelassen werden. Mit einem eigenen Zeichensystem werden To-Dos festgehalten, absolvierte Sporteinheiten abgehakt oder die Stimmung notiert. Viele integrieren auch andere kreative Techniken wie Kalligrafie, Handlettering oder Aquarellmalerei in ihr Bullet Journaling. Hier gibt es eine Einführung in die Technik.

5. Bienenwachstücher herstellen

Angesichts der weltweiten Plastikverschmutzung sind Bienenwachstücher derzeit eine sinnvolle Alternative und ersetzen problemlos Alu- oder Frischhaltefolien. Die bekannten Marken im Handel sind jedoch nicht gerade preiswert. Dabei lassen sich die umweltfreundlichen Tücher ganz einfach selber machen. Dazu sind nur Baumwollstoff, Bienenwachs und Öl notwendig. Der Vorteil am Bienenwachs ist die antibakterielle Wirkung, sodass eingepackte Lebensmittel lange hygienisch frisch bleiben. Diese Anleitung für Bienenwachstücher ist ganz einfach nachzumachen.

Bild 1: ©istock.com/fizkes
Bild 2: ©istock.com/bernardbodo