Pay-TV - Die Zukunft des TV?

Immer mehr Programme werden inzwischen zu sogenannten Pay-TV-Sendern, für die die Nutzer Geld bezahlen möchten. Doch stimmt die Qualität und ist Pay-TV die Zukunft? Mehr »

Auf den Spuren der Geschichte

Auf einer Ausstellung in Berlin haben Historiker neue Fundstücke aus dem 1. Weltkrieg präsentiert. Einige der Stücke trotz fast 100 Jahren gut erhalten geblieben. Mehr »

Bücher oder E-Books?

Der Trend zu elektonischen Büchern hat in den letzten Monaten einen deutlichen Schub erhalten. Forscher sind dennoch sicher: Bücher wird es auch in 100 Jahren noch geben. Mehr »

 

Organisation im Homeoffice: Effizient arbeiten in den eigenen vier Wänden

Heutzutage arbeiten längst nicht mehr nur Selbstständige im Homeoffice. Auch immer mehr Arbeitgeber bieten ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten. Doch in den eigenen vier Wänden tätig zu sein, bringt nicht nur Vorteile mit sich, denn unzählige Störfaktoren können der Produktivität im Weg stehen. Wir haben hier einige Tipps zusammengefasst, mit denen sich das Homeoffice besser organisieren lässt, um ein effizientes Arbeiten zu fördern.

Einen festen Arbeitsplatz schaffen

Auch im Homeoffice ist es wichtig, einen festen Arbeitsplatz einzurichten. Denn Orte wie die Couch oder das Schlafzimmer sind zum Entspannen angedacht, weshalb sich dies auf die Produktivität auswirken würde. Der Arbeitsbereich sollte von der restlichen Wohnung abgetrennt sein, um nicht durch eine unordentliche Küche oder andere Haushaltsaufgaben abgelenkt zu werden.

To-do-Listen führen und einen Kalender nutzen

Wer von zu Hause aus arbeitet muss seine Aufgaben und Termine selbst organisieren. Dies bietet zwar den Vorteil, den Tag nach eigenem Belieben gestalten zu können, birgt jedoch auch die Gefahr, wichtige Aufgaben unerledigt zu lassen oder Termine zu vergessen.

Um dies zu verhindern, ist es ratsam, To-do-Listen für alle anfallenden Tätigkeiten zu führen. Dabei ist jeden Morgen vor Arbeitsbeginn zu prüfen, welche Aufgaben für den heutigen Tag anstehen.

Ein Kalender hilft dabei, zukünftig keine Termine mehr zu versäumen. Ob dieser digital oder in Papierform geführt wird, bleibt jedem selbst überlassen. Finden Sie hier heraus, welcher Kalendertyp Sie sind.

Arbeitszeiten einrichten

Die positivste Eigenschaft an einem Homeoffice ist, dass die Arbeit frei eingeteilt werden kann. Wer abends produktiver arbeitet, sollte länger schlafen oder als Morgenmensch früh in den Tag starten. Abhängig vom eigenen Biorhythmus sollten dennoch feste Arbeitszeiten eingerichtet werden. Dieses Vorgehen hilft dabei, sich auf die bevorstehenden Aufgaben zu konzentrieren und fokussiert zu arbeiten.

Bei den Arbeitszeiten sollten auch Pausen nicht zu kurz kommen. Studien ergaben, dass der Körper spätestens nach 90 Minuten konzentriertem Arbeiten auf einen Erholungsmodus umschaltet. Daher empfiehlt es sich, alle 70 bis 80 Minuten eine 20-minütige Pause einzulegen, um die Leistungsfähigkeit zu fördern.

Während der festen Arbeitszeiten sollte außerdem auf die richtige Kleiderwahl geachtet werden. Es muss nicht zwangsweise der Business-Look sein, allerdings fördert ein gemütlicher Pyjama den Erholungsmodus und nicht die Produktivität.

Ablenkungsfaktoren meiden

Das Zuhause ist voller Störfaktoren, die sich auf die Produktivität auswirken. Um ein effizientes Arbeiten zu fördern, ist es daher wichtig, Ablenkung bestmöglich zu meiden. So sollte beispielsweise das Smartphone aus dem Homeoffice verbannt werden, wenn es nicht zwangsweise für die Arbeit benötigt wird. Facebook, Twitter und Co. werden nur während der Pausen, besser erst nach Feierabend genutzt. Auch Haushaltstätigkeiten wie Wäsche waschen sollten bis nach der Arbeitszeit warten oder am Wochenende erledigt werden.

Kaufmännische Weiterbildung: Warum lohnt sie sich?

Im Bewerbungsprozess kommen sie meist immer zur Sprache: die kaufmännischen Kompetenzen. Doch welche Aufgaben und Tätigkeiten übernimmt eine kaufmännische Fachkraft überhaupt und warum sind sie bei Arbeitgebern so gefragt? Wir klären auf.

Kaufmännische Aufgaben und Tätigkeiten kompakt

Kaufmännische Fachkräfte übernehmen diverse administrative und organisatorische Aufgaben der Bürowirtschaft. Sie erledigen sowohl allgemeine Büroaufgaben als auch kaufmännische Aufgaben. Zu den Büroaufgaben zählen zum Beispiel das Abwickeln von Schriftverkehr, Erstellen von Berichten, Protokollen und Präsentationen, Verteilen von Post, Verwalten von Ablagen, Pflegen von Datenbanken, Erstellen und Koordinieren von Terminen, Organisieren von Dienstreisen und Meetings oder Mitwirken bei Marketingmaßnahmen. Kaufmännische Aufgaben umfassen zum Beispiel das Bestellen von Materialien, Überprüfen des Zahlungsverkehrs, Erstellen und Zusammenführen von Rechnungen, Mitarbeit im Mahnwesen, Abbilden von Geschäftsprozessen mit der Unternehmenssoftware SAP, Nutzung von Abrechnungsprogrammen oder Erledigung der Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Die auszuführenden Tätigkeiten sind je nach Unternehmen und Abteilung sehr unterschiedlich und vielfältig. Besonders in diesem Bereich werden immer mehr digitale Technologien eingesetzt. Diese ersetzen nicht den Mensch, erweitern jedoch das Spektrum, eröffnen neue Gestaltungsmöglichkeiten und erfordern veränderte Qualifikationen. Wer im kaufmännischen Bereich erfolgreich tätig sein möchte, muss sich stetig weiterbilden und dem Wandel der Zeit anpassen.

Begehrte Fachkraft für Arbeitgeber

Doch warum sind Arbeitnehmer mit kaufmännischen Kompetenzen so gefragt? Ganz einfach: Weil fast jedes Unternehmen sie braucht. Kaufmännische und verwaltende Aufgaben fallen in jedem Unternehmen an, unabhängig von der Größe oder der Branche. Fachkräfte finden Beschäftigung in allen Wirtschaftsbereichen und der öffentlichen Verwaltung. Arbeitnehmer mit entsprechenden Kompetenzen sind demnach auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt und haben gute Chancen auf eine Stelle. Laut einer Jobmarkt-Studie sucht jedes fünfte deutsche Unternehmen eine kaufmännische Fachkraft.

Wer sich beruflich umorientieren oder weiterbilden möchte sollte eine kaufmännische Weiterbildung besuchen. Diverse Anbieter ermöglichen interessante Weiterbildungen, in denen Lernwillige kaufmännische Fähigkeiten erlernen oder erweitern können. Vorkenntnisse sind nicht zwingend notwendig, auch ein Anfänger in diesem Bereich kann kaufmännische Kompetenzen erlernen. Ein großer Vorteil bei Fortbildungen im kaufmännischen Bereich: Die Themen und Angebote sind so vielfältig, dass sich jeder Interessent genau den Bereich aussuchen kann, in dem er seine Stärken und Vorlieben hat. Ob Buchhaltung und Rechnungswesen, BWL, Gesundheitsmanagement, Immobilien, Büro- und Office-Management, Einkauf und Logistik oder Handel und Vertrieb: Mit einer Weiterbildung in einem dieser Bereiche kann sich jeder für seinen Traumjob qualifizieren. Oft wird eine kaufmännische Weiterbildung von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter gefördert. Die Kurse starten regelmäßig, bei einigen Anbietern kann die Weiterbildung sogar direkt losgehen. Familienfreundlicher Teilzeitunterricht oder eine flexible Zeiteinteilung im Home-Office ermöglichen eine dem Alltag angepasste Weiterbildung.

Dresscode für Events: Welches Outfit für welches Event?

Bei offiziellen Anlässen möchte keine Frau und kein Mann entweder zu schlicht oder overdressed gekleidet erscheinen. Darum stellt sich die Frage nach der passenden Kleiderwahl jedes Mal und ruft nach einer qualifizierten Antwort. Dabei stellt sich zunächst die Frage, ob es sich um einen offiziellen oder feierlichen Anlass handelt oder ob es ein eher informeller Anlass ist. Wenn sich das Treffen mehr im Kreise der Familie und der Bekannten abspielt, ist die Kleiderfrage weniger wichtig. Allerdings sollte bei einer Einladung zur Cocktailparty schon die gehobene Abendgarderobe gewählt werden, obgleich viele Cocktailpartys bereits um 17 Uhr beginnen.

Adäquate Garderobe für Damen bei offiziellen Anlässen

Wer eine solche Einladung erhält, sollte umgehend das ‚Kleine Schwarze‘ in die Reinigung bringen, denn es sollte immer die erste Wahl sein. Seit Coco Chanel diesen unverzichtbaren modischen Dauerbrenner in den 1920er Jahren erfand, ist es immer eine Option im Kleiderschrank einer Frau, wenn es in die Öffentlichkeit geht. Allerdings ist auch jedes andere Cocktailkleid akzeptabel, solange es zum persönlichen Typ der Trägerin passt. Nichts wirkt stilechter, als sich so zu geben und zu kleiden, wie jemand ist. Je eleganter der Abend ist, desto eleganter sollte jedoch auch das gewählt Kleid inklusive der entsprechenden Accessoires sein, also zumindest Handtasche und Schmuck.

Der Dresscode für Männer beim öffentlichen Auftritt

Männer haben es leichter bei der Auswahl ihrer Garderobe, da hier die Regeln ebenso einfach wie strikt sind. Bei einer Cocktailparty oder einem ähnlichen Anlass wird ein eleganter Abendanzug in Anthrazit oder einer anderen dunklen Farbe erwartet, jedoch bitte kein Schwarz. Allerdings sollten die Schuhe zum Anzug Schwarz und auch die Krawatte sollte in einer gedeckten Farbe gehalten sein. Bei einer offiziellen Feier ist der Smoking die erste Wahl und dazu gehört neben dem hochwertigen weißen Hemd unbedingt eine Fliege. Eine Krawatte zum Smoking ist ausgeschlossen und auch beim Smoking sind schwarze Schuhe die einzig richtige Wahl.

Die Einladung bestimmt die Kleidungsauswahl

Eine Einladung ist mehr als ein Hinweis zum Ort und Zeitpunkt der Feierlichkeiten, denn in der Regel steht auch drin, welche Kleidung und ob eine Begleitung erwartet wird. Diese Vorgaben sollten unbedingt eingehalten werden, auch wenn sie sonst nicht dem eigenen Geschmack entsprechen. Allerdings muss niemand, der sonst auf auffällig bunte Kleidung steht, in das ungeliebte ‚Kleine Schwarze‘ steigen. Bei einem Cocktailkleid können auch bunte Muster oder ausgefallene Schnitte gewählt werden, solange es hochwertig wirkt und vom Stil her zur Trägerin passt. Allerdings wirkt ein schlichtes Kleid oft eleganter, wobei jedoch auf den persönlichen Geschmack ankommt.

Auf die Bequemlichkeit achten

Natürlich verlangt eine vornehme Einladung auch eine angemessene Kleidung und das ist auch völlig in Ordnung. Allerdings sollten sowohl Männer wie Frauen darauf achten, dass sie sich in der Kleidung wohlfühlen. Jedoch wählen viele Frauen bei einem offiziellen Anlass die besten Schuhe im Schrank aus und greifen nach den Highheels, damit die Beine länger wirken. Jedoch sollte eine Frau bedenken, dass sie vielleicht mehrere Stunden am Abend auf diesen Schuhen stehen und oftmals sogar noch damit tanzen muss. Deshalb sollten die Schuhe, zwar elegant, aber auch bequem sein, damit Frau und Mann den Abend genießen können.

Hosenanzug statt Cocktailkleid?

Manche Frauen sind einfach nicht der Typ für ein schickes Cocktailkleid und würden zu einem offiziellen Anlass viel lieber einen Hosenanzug anziehen. Das ist kein Stilbruch, selbst wenn elegante Kleidung verlangt wird, sondern in der heutigen Zeit durchaus akzeptabel. Allerdings sollte der Hosenanzug entsprechend elegant wirken und aus einem vornehmen Material wie Seide oder Wildseide bestehen. Bei der Farbwahl empfiehlt sich entweder klare oder gedeckte Farben zu wählen. Jedoch können durchaus festliche Verzierung wie Stickereien, Paletten oder ähnliches vorhanden sein. Wichtig ist, dass die verwendeten Accessoires unbedingt auf den Hosenanzug in Stil und Farbe abgestimmt sind.

Businesskleidung ist ebenso wichtig

In gehobenen Positionen in vielen Unternehmen wird von den Angestellten ebenfalls die Einhaltung eines gewissen Dresscodes erwartet, was sowohl für die Männer wie die Frauen gilt. In den meisten Fällen gilt für Männer das Tragen eines Anzugs in gedeckten Farben, dazu gehören passende Hemden, eventuell eine Weste und eine entsprechende Krawatte. Die Schuhe müssen zum Anzug passen, aber nicht unbedingt schwarz sein. Unter gewissen Umständen sind auch braune Schuhe passend, wenn das Outfit dadurch stimmig ist. Bei Frauen wird das Tragen eines Kleides, einer Kombination oder eines Hosenanzugs erwartet, wobei ein Rock unbedingt eine angemessene Länge aufweisen sollte. Er sollte zumindest gesamte Knie auch im Sitzen bedecken. Auch hier werden gedeckte, nicht zu knallige Farben oder Muster erwartet.

Business Casual Mode liegt im Trend

In vielen Büros ist es allerdings auch eine Business Casual Mode erlaubt, bei der legere Mode gewählt werden kann. Da kann auch ein Rollkragenpullover das Hemd beim Anzug ersetzen oder Frauen können sich für einen Rock mit einer Bluse entscheiden oder einem lässigen Twinset. Auch die Wahl der Schuhe ist für Männer und Frauen einfacher, obgleich Turnschuhe wenig empfehlenswert sind, jedoch sind Sneakers durchaus geduldet.

Quellen

  1. https://openairbar.ch/was-ziehe-ich-bloss-an-cocktailparty-dress-fuer-sie-und-ihn/
  2. https://business24.ch/2015/07/16/kleidervermerke-auf-einladungen-und-was-sie-bedeuten/