Perfekte Business Look: So machen Sie einen guten ersten Eindruck

Die wichtigsten Kriterien für beruflichen Erfolg sind Kompetenz und Fachwissen, Zuverlässigkeit und Leistungsbereitschaft sowie eine hohe Arbeitsqualität. Daneben sind jedoch auch weiche Faktoren von großer Bedeutung – etwa die Kleidung, die im beruflichen Umfeld getragen wird. Das Erscheinungsbild spielt insbesondere beim ersten Eindruck eine wichtige Rolle. Hier entscheidet sich, ob man für seriös, professionell, aufgeschlossen, vertrauenswürdig gehalten wird. In manchen Branchen ist daher ein gepflegtes, dem beruflichen Umfeld angemessenes Aussehen eine notwendige Voraussetzung für beruflichen Erfolg. Wer also bei den Vorgesetzten und Kollegen ebenso wie bei Kunden und Geschäftspartnern gut ankommen will, sollte darauf achten, wichtige Regeln des Business Dresscode einzuhalten.

Dresscode je nach Branche und Anlass

Die Anforderungen und Regel an einen perfekten Business Look variieren je nach Branche, Arbeitsumfeld und Anlass. In der Finanz- und Versicherungsbranche wird beispielsweise großer Wert auf einen klassisch-eleganten Look gelegt. In Unternehmen aus den Bereichen Medien oder Informationstechnologie geht es hingegen meist legerer zu. Während im Büro hauptsächlich dunkle Farben gefragt sind, ist die Arbeitskleidung im medizinischen Umfeld überwiegend weiß. Bei einer Präsentation des Hausentwurfs gegenüber dem Bauträger trägt ein Architekt idealerweise Anzug und Krawatte – auf der Baustelle hingegen wäre sein Auftritt in diesem Aufzug weniger überzeugend. Die Frage nach dem Dresscode kann also nicht pauschal beantwortet werden. Ein gelungenes Outfit sollte sowohl zum eigenen Typ als auch zum beruflichen Umfeld passen.

  • Generell gilt:
    Je größer und älter das Unternehmen ist, desto konservativer sollte der Kleidungsstil sein. In alteingesessenen Konzernen wird ein anderer Stil gepflegt als im hippen Start Up-Unternehmen.
  • Je mehr Außenkontakt zu Kunden, Mandanten, Geschäftspartnern besteht, desto klassischer fällt der gewünschte Look aus. Hier wird mit der richtigen Kleidung die Basis für einen erfolgreichen Kundenkontakt gelegt.
  • Lieber schlicht und zurückhaltend gekleidet als schreiend bunt oder wild gemustert. In nur sehr wenigen, künstlerisch-kreativen Berufszweigen wird modische Extravaganz gern gesehen. Grundsätzlich ist man mit klassischen Schnitten und gedeckten Farben auf der sicheren Seite.
  • Im Beruf geht es um Professionalität. Eine der wichtigsten Regeln ist daher, so wenig Haut wie möglich zu zeigen. Tiefe Ausschnitte, kurze Röcke, weit geöffnete Knopfleisten oder kurze Hosen sind tabu.
  • Ein gepflegtes Äußeres – also eine ordentliche Frisur, bei Damen ein dezentes Make Up, bei Herren eine gründliche Rasur oder ein gepflegter Bart, kein Körpergeruch und nur dezentes Parfüm – ist eine Selbstverständlichkeit.

Klassischer Business Look oder Business Casual?

Grundsätzlich haben sich in Sachen Kleiderordnung im Büro zwei Dresscodes durchgesetzt: Der klassische Business Look – auch Business Attire genannt – und der Dresscode Business Casual. In manchen Unternehmen gibt es zudem den ‚Casual Friday‘, an dem elegante Freizeitkleidung getragen werden darf. Studien haben allerdings ergeben, dass ein zu lässiges Auftreten in einem Umfeld, in dem es ansonsten eher chic zugeht, zu schwächeren Arbeitsleistungen führt. Wer also grundsätzlich chic ins Büro kommt und nur am Freitag Anzug oder Kostüm gegen Freizeitkleidung tauscht, geht mental oft noch vor dem Feierabend ins Wochenende.

Business Attire: Stil und Eleganz im Büro

Der klassische Business Look sieht für den Herrn einen zwei- oder dreiteiligen Anzug, Hemd und Krawatte vor. Insgesamt ist der Stil elegant, formell, repräsentativ. Dunkle Anzüge wirken seriöser als helle Anzüge. Bevorzugte Farben sind Dunkelblau, Dunkelgrau, Anthrazit, Nadelstreifen und Schwarz. Grundsätzlich gilt: Je höher der eigene Rang in der Unternehmenshierarchie ist, desto dunkler sollte die Farbe des Anzugs sein. Je nach Anlass kann zu Anzughose und Sakko zusätzlich eine Weste kombiniert werden. Das Hemd sollte ein klassisches, langärmeliges, einfarbiges Oberhemd sein, idealerweise in Weiß oder Pastelltönen wie Hellblau oder Rosé. Auch zarte Karos oder Streifen sind erlaubt. Kragensteg und Knöpfe sollten farblich nicht hervorstechen – außer, die Farbe wird in Accessoires wie Krawatte oder Einstecktuch wiederaufgenommen. Besonders elegant sind Hemden mit Manschetten. Bei den Manschettenknöpfen ist allerdings auf ein zurückhaltendes Design zu achten (keine Comics oder ähnliches).

Die Krawatte sollte stets dunkler sein als das Hemd. Je größer die eigene Kleidergröße, desto breiter sollte die Krawatte sein. Trägt man eine Krawatte, wird der oberste Hemdknopf geschlossen. Krawattennadeln sind aktuell nicht in Mode. Schuhe und Accessoires für den Herrn: Zum Business Attire passen Lederschuhe – entweder in Schwarz, Dunkelblau oder in exakt der Farbe des Gürtels. Dazu werden ausschließlich Anzugstrümpfe getragen. Bunte oder gemusterte Strümpfe oder gar Sportsocken sind tabu. Passt es zum eigenen Typ, zur Branche und zum Anlass, können auch unifarbene farbige Socken getragen werden – dann allerdings farblich exakt abgestimmt auf die anderen Accessoires. Generell ist darauf zu achten, dass die Schuhsohlen nicht abgelaufen sind.

Damen sind beim Dresscode Business Attire mit einem klassischen Hosenanzug, einem Kostüm oder einem Etuikleid samt Blazer gut beraten. Bevorzugte Farben sind – ebenso wie beim Herrn – Dunkelblau, Dunkelgrau, Anthrazit, Nadelstreifen und Schwarz. Intensive, auffällige Farben wie Rot, Pink, Türkis oder Orange sind zu vermeiden. Der Saum von Rock oder Kleid sollte mindestens eine Handbreit unter dem Knie enden. Mini-Röcke und kurze Kleider sind tabu. Die Bluse sollte blickdicht, farblich dezent und nicht zu figurbetont geschnitten sein. Schuhe und Accessoires für die Dame: Für den eleganten Business Look eignen sich schlichte Lederschuhe mit flachem oder kleinem Absatz, Ballerinas oder Pumps. Die Schuhe sollten vorn geschlossen sein. Bei der Höhe der Absätze ist darauf zu achten, dass ‚frau‘ gut darin laufen kann: Der beste Look wird durch einen unsicheren, stolpernden Gang zunichtegemacht. Die Dame trägt Seidenstrümpfe oder Feinstrumpfhosen. Dezenter Schmuck und ein schlichtes Make Up runden das Outfit ab.

Business Casual: ’no Jeans – no tie‘

Der Dresscode Business Casual ist leger-elegant und kann je nach beruflichem Umfeld unterschiedlich locker interpretiert werden. Der Klassiker für den Herrn sind Anzughose und Hemd, kombiniert mit einem feinen Strickpullover oder Cardigan. Auf die Krawatte wird verzichtet. Wer ein Sakko tragen möchte, kann eines aus Cord oder einem anderen gröberen Stoff wählen. Statt eines Oberhemdes können auch Polohemden getragen werden, idealerweise in Beige, Weiß oder Dunkelblau. Auch zarte Muster und Streifen sind erlaubt. Als Beinkleider eignen sich lange, hochwertige Stoffhosen. Teilweise sind auch hochwertige, dunkle, durchgefärbte Jeans gestattet. Dazu werden feine Lederschuhe in Braun, Schwarz oder Dunkelblau getragen.

Damen können beim Dresscode Business Casual den Hosenanzug oder das Kostüm statt mit klassischer Bluse auch mit einem unifarbenen Top oder Shirt kombinieren. Kleider oder Röcke sollten mindestens bis zum Knie reichen und vorzugsweise in der Farbe Beige, Grau, Schwarz, Navy oder Anthrazit sein. Dezente Muster sind erlaubt – Animal-Prints oder auffällige Drucke hingegen nicht. Statt Blazer können auch Feinstrick-Cardigans oder elegante Pullover zur langen Stoffhose, zum Midi-Rock oder zum Kleid kombiniert werden. Dazu werden flache Schuhe, Pumps oder auch Stiefelletten getragen.

Auch, wenn es beim Business Casual lockerer zugeht, ist allzu legere Freizeitkleidung auch hier tabu. Leggings, Sweatshirts, Sneakers oder Kleidung im Used oder Destroyed-Look sind ebenso unangebracht wie Piercings oder auffällige Tattoos. Gut ausgestattete Modehäuser wie beispielsweise Peek und Cloppenburg beraten ihre Kunden dahingehend, welche Kleidung sich für die gängigsten Business Dresscodes besonders eignet. Mode ist eine Botschaft. Man kann damit ausdrücken, wer man ist oder sein möchte. Im beruflichen Umfeld gibt es allerdings oft Business Dresscodes, um Kunden oder Geschäftspartnern die vom Arbeitgeber gewünschte Botschaft zu übermitteln. Kleidung im Stile des klassischen Business Look oder im Business Casual Look vermittelt den Eindruck von Professionalität, Seriosität, Kompetenz. Der richtige Look kann daher ein wichtiger Faktor zum beruflichen Erfolg sein.