Ins Fitnessstudio mit einer Erkältung? Das sollte beachtet werden

Der Körper ist trainiert und ein regelmäßiger Gang ins Fitnessstudio Teil des Alltags. Da kommt ein Infekt sehr unpassend. Husten, Schnupfen und Heiserkeit sind keine guten Begleiter beim Sport. Aber kann man trotzdem mit einer Erkältung ins Fitnessstudio gehen? Wer auch bei einem geschwächten Immunsystem und einem Infekt Sport treiben will, sollte auf diese wichtigen Hinweise achten.

Während einem Infekt sollte man keinen Sport treiben

Wenn der Körper gesund und stabil ist, hilft Sport dabei, das Immunsystem zu stärken. Sport bei einer Erkältung hingegen schwächt den Körper und verursacht Stress sowie Entzündungen. Das Immunsystem wird zusätzlich belastet und die Bekämpfung der Erreger hinausgezögert. Im schlimmsten Fall können sich die Bakterien bis zum Herz ausbreiten und dort eine Herzmuskelentzündung verursachen.
Besonders Krafttraining ist mit einem grippalen Infekt sehr gefährlich, da die körperliche Belastung sehr hoch ist. Beachtet werden sollte außerdem, dass im Fitnessstudio oder beim Mannschaftssport das Risiko besteht, andere Sportler anzustecken. Deshalb sollte man gerade mit einer Erkältung nicht ins Fitnessstudio.

Sport als Vorsorge bei einer Erkältung

Sobald sich ein Infekt ausgebreitet, ist Sport weitestgehend tabu. Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist das Vorbeugen hilfreich. Hierzu zählen zum Beispiel eine ausgewogene Ernährung, eine ausgeglichene Lebensweise und sportliche Aktivitäten. Weitere Tipps, um einer Erkältung vorzubeugen, finden Sie hier. Wer gesund lebt, kann auch in einer Krankheitsphase auf viel Bewegung verzichten, um nach einer Ruhephase achtsam wieder einzusteigen.

Wiedereinstieg nach einer Erkältung: Wann darf man wieder Sport treiben?

Auch bei einem abklingenden Infekt sollte man das Training mit Bedacht und Geduld wiederbeginnen. Wer zu früh wieder mit ganzer Kraft trainiert, riskiert die Erkältung zu verschleppen. In der Regel gilt: Nach zwei fieberfreien Tagen kann wieder langsam mit Übungen begonnen werden. Ein sanfter Einstieg mit geringer Anforderung ist dabei sehr wichtig. Im besten Fall bekommt der Körper nach der Erkrankung eine längere Ruhepause von mindestens einer Woche. So wird ein möglicher Rückfall verhindert. Im Zweifelsfall hilft ein Sportmediziner dabei, den richtigen Zeitpunkt für einen Wiedereinstieg ins Training nach einer Erkältung zu finden.

Wie man auch bei einer Erkältung sanft Sport treiben kann

Wer auch bei einer Erkältung nicht auf Sport verzichten kann, sollte das vorher unbedingt mit einem Arzt abklären. Ist der Körper fieberfrei, sind leichte Sportarten wie Walking oder ein einfacher Spaziergang möglich. Die frische Luft kann das Immunsystem sogar dabei unterstützen, Kraft zu sammeln. Wichtig ist, dass man sich durch warme Kleidung schützt und auf den Körper hört. Wenn auch die leichten Aktivitäten zu anstrengend sind und der Puls stark steigt, ist der Tag im gemütlichen Zuhause gesünder und sinnvoller.