Geld sparen mit Cashback: So funktionieren die Bonusprogramme

Kleidung kaufen, Essen bestellen oder ein Hotel buchen und dabei sogar noch Geld zurückbekommen? Das klingt doch wirklich zu schön, um wahr zu sein. Doch Cashback macht es möglich. Denn die attraktiven Bonusprogramme zahlen ihren Nutzern einen Teil der Summe zurück – ohne dass diese dafür mehr bezahlen müssen. Wie das funktioniert und wie Sie Cashback für sich nutzen können, verrät dieser Artikel.

Was genau ist Cashback?

Cashback-Programme wie mycashbacks.com sind im Grunde genommen ein Prämiensystem. Sie ähneln dem Payback-System, bei dem Kunden für jeden Euro, den sie in einem teilnehmenden Geschäft ausgeben, Punkte gutgeschrieben bekommen. Sobald sie eine bestimmte Punktzahl erreicht haben, können sie diese gegen Sachprämien, Gutscheine oder Rabatte einlösen. Cashback unterscheidet sich insofern, dass die Nutzer keine Punkte erhalten. Stattdessen zahlt ihnen ihr Prämiensystem bares Geld aus. Das bedeutet, sie kaufen oder buchen etwas und erhalten dafür einen Teil der Summe erstattet. Somit bezahlen sie für ein Produkt zunächst den vollen Kaufpreis ohne Nachlässe. Anschließend erhalten sie jedoch ihr Geld anteilig zurück.

Wie kann ich Cashbacks sammeln?

Online können sich die Nutzer bei ihrem Cashback-Anbieter informieren, bei welchen Shops oder Dienstleistern sie das Prämiensystem nutzen können. Mycashbacks beispielsweise agiert mit bekannten Anbietern wie Booking, Saturn, Sky, Expedia oder auch Lidl. Damit die Cashbacks gutgeschrieben werden, müssen die Nutzer über den Link auf der Webseite ihres Cashback-Anbieters den Onlineshop aufrufen. Andernfalls können die Cashbacks nicht gutgeschrieben werden.

Wie finanzieren sich Cashback-Anbieter?

Die Prämiensysteme erhalten Provisionen dafür, dass sie Kunden an den Partnershop vermittelt haben. Ähnlich wie beim Affiliate Marketing. Einen Teil dieser Provisionen geben die Anbieter an ihre Kunden weiter. Somit profitieren beide Seiten von diesem System.

Lohnen sich Cashback-Portale wirklich?

Da die Prämiensysteme im Regelfall kostenlos sind, können die Nutzer nur dazugewinnen. Ob sich das Sammeln von Cashbacks allerdings für sie auszahlt, ist von ihrem Kaufvolumen abhängig. Wer beispielsweise 100 Euro im Monat bei Partnerportalen ausgibt und zwischen fünf und zehn Prozent zurückerhält, kann entsprechend bis zu zehn Euro sparen. Das mag zunächst wenig klingen. Jedoch steigt diese Summe auch mit den Aufwendungen. Beispielsweise buchen die Nutzer eine Reise für 1.500 Euro. Das Cashback-System sieht vor, dass sie vier Prozent – 60 Euro erstattet bekommen. Diese Summe erhalten sie für nur eine Buchung ausbezahlt. Wer zusätzlich die Portale für weitere Käufe nutzt, zum Beispiel für Mode oder auch Strom und Gas, kann noch mehr Geld zurückerhalten. Wichtig ist allerdings, nicht zu viele verschiedene Cashback-Portale zu nutzen. Denn sonst kann sich die Auszahlungssumme nicht summieren und es werden immer nur kleinere Beträge gesammelt.